Seiten

Freitag, 22. Januar 2010

Macht Bild-Lesen blöd?

Klar, die Überschrift meines heutigen Posts ist provozierend und reisserisch. So was sollte man nicht tun. Schliesslich impliziere ich damit, dass Millionen deutsche durch jahrelangen Konsum einer sogenannten Zeitung mittlerweile geistig ziemlich degeneriert sein müssen. Das gleiche gilt für die Mitarbeiter eines großen deutschen Verlagshauses - die entweder selber druch ihre Arbeit an dieser Zeitung schon komplett der geistigen Umnachtung anheim gefallen sind, oder... sie sind extrem clever!

Aber als ich die heuteige Schlagzeile sah, dachte ich mir: Da hat sich gestern vor der Redaktionssitzung die komplette Redaktion die letzten paar verbliebenen Gehirnzellen weggeballert - vermutlich an Druckfarbe geschnüffelt. Oder wie kann man es sich anders erklären, dass diese Zeitung anscheinend mit Gewalt versucht, einen großen Teil ihrer Leserschaft zu verprellen?
Na gut, nachdem ich meinen Gefühlen erstmal freien Lauf gelassen habe werde ich nun mal etwas sachlicher. Fast mehr als die heutige Bild-Schlagzeile (siehe Bild links) stört mich dann nämlich die Kernaussage des darauf folgenden "journalistischen Beitrags". Es wird die Frage gestellt, ob die Harz IV-Leistungen zu hoch seien - und somit kein Anreiz mehr besteht, Arbeiten zu gehen. Vergleichen wird das mit der üblichen Bezahlung in vielen Niedriglohnberufen oder Zeitarbeitertarifen. Geht´s noch? Muss man nicht eher fragen, was falsch läuft, wenn Menschen 40 Std. in der Woche arbeiten, aber mit einem "Gehalt" nach Hause kommen, dass sich im Bereich des Existenzminimums bewegt? Wenn ich statt dessen für fast das gleiche Geld die ganze Zeit zuhause im Warmen sitzen kann, halte ich dies für vernünftig! Alle Niedriglohnempfänger sollten ab sofort ihre Jobs hinschmeissen und auf Harz IV umstellen.
Entweder würde dann der Gesetzgeber endlich gezwungen, Mindeslöhne verbindlich vorzuschreiben, die Arbeit wieder attraktiv machen - oder die Arbeitgeber würden von sich aus vernünftige Löhne bezahlen um wieder an Arbeitskräfte zu kommen.
Lesen Sie weitere Informationen: Massenverblödungsmittel in Deutschland gefunden!